Ein Artikel von Maximilian Stock

Die 40-Köpfige Kreistags-Liste der CDU wird vom Juristen Christopher Lipp aus Langgöns angeführt. Das Wahlprogramm sollte seit einiger Zeit wieder in jedem Briefkasten liegen. 

Die Union setzt sich in unserer Region für die Erhaltung und Erschaffung von Arbeitsplätzen ein. Dafür, so heißt es, braucht man eine attraktive und lokale Wirtschaftsförderung. Das Thema moderne Schulen und Bildungsgerechtigkeit bewegt die CDU scheinbar auch. Der wohnortnahe Schulstandort ist dabei besonders wichtig, dazu gehört aber auch ein schulisches Betreuungsangebot.  In der Schule direkt soll unter anderem der IT-Support ausgebaut werden. Vom einem Thema, welches Schüler gefordert haben, nun zu einem anderen: Die CDU möchte für Klima- und Umweltschutz verbunden mit marktwirtschaftlicher Vernunft einstehen. Dies bedeutet vor allen Dingen, dass Wälder aufgeforstet werden und heimische Direktvermarkter unterstützt werden sollen.

Wie gerade angesprochen, setzt sich die Union auch für die Digitalisierung vor Ort ein. Eine „Online-Bürgerbeteiligungsplattform“ soll an den eingeführt werden. Auch die Glasfaseranbindung eines jeden Haushalts, der Schulen und der regionalen Unternehmen soll weiter ausgebaut werden. Auch die Infrastruktur im Landkreis ist ein wichtiger Punkt, dort möchte die CDU mehr investieren, die Straßen müssen weiter ausgebaut werden, aber auch der ÖPNV muss attraktiver werden. Laut der Wahlprogramms soll der Park & Ride Verkehr und das Radwegenetz ausgebaut werden.

Wer das ausführliche und ungekürzte Wahlprogramm lesen möchte, findet es unter http://www.unserlandkreisvonmorgen.de/wahlprogramm .

Im Rahmen des Wahl-Blogs sprach ich mit dem ehemaligen LLG-Schüler Johannes Volkmann (CDU) unter Anderem über die anstehenden Kommunalwahlen. Hier das spannende Gespräch: