Ein Artikel von Franziska Ewald

“Die haben doch sowieso keine Meinung” mit diesem Vorurteil möchte ich gerne einsteigen. Die Freie Demokratische Partei, vielen auch bekannt als FDP, hat meiner Ansicht nach in vielen Aspekten sogar sehr viel Meinung, was man besonders an ihrem Wahlprogramm für die Kreistagswahl des Landkreises Gießen erkennen kann, welches auch die Grundlage für diesen Artikel ist. Ihr Spitzenkandidat ist Harald Scherer, der bisher Fraktionsvorsitzender im Kreistag war. Im Wahlprogramm möchte ich gerne für uns, als Schulgemeinde relevante Punkte eingehen. Zunächst einmal die Forderungen im Bereich Schule. Hier wir besonders der Erhalt von wohnortnaher Beschulung, Schulformenvielfalt und Förderschulen gefordert. Außerdem wollen sie die Schülerbeförderung und die Qualität der Mittagsversorgung verbessern. Digitalisierung und Modernisierung von Schulen steht außerdem im Vordergrund, wo wir auch schon beim nächsten Punkt sind Digitalisierung. Die Freien Demokraten setzen sich für flächendeckendes schnelles Internet ein und auch für den Ausbau der Glasfaserinfrastruktur. Des weiteren fordern sie die Beseitigung von Funklöchern und den Aufbau einer Landkreis-App, um unter anderem die papierfreie Verwaltung  zu fördern. Cybersicherheit spielt auch eine wichtige Rolle, besonders der Schutz der öffentlichen Daseinsvorsorge. Beim Thema Integration von Zugereisten und Geflüchteten wünschen sich die Freien Demokraten eine offene Willkommenskultur und sie sprechen sich für die Bildung eines Integrationsbeirats aus, in diesem sollen dann alle gesellschaftlich relevanten Gruppierungen vertreten sein. Ansonsten fordert die FDP eine dezentrale Unterbringung von Geflüchteten mit einem anerkannten Schutzstatus. Im Punkt Umwelt setzt sich die FDP vor Allem für den Umwelt-, Natur- und Tierschutz ein, dies wollen sie unter anderem durch die Umrüstung der Busse auf umweltfreundliche Antriebstechnologien umsetzen. Das Jagdrecht wollen sie außerdem lockern.