SSR Gießen fordert kostenlosen ÖPNV

Vergangenen Mittwoch besuchte die aLLGemeine die Pressekonferenz des Stadtschülerrates in Gießen. Der Stadtschülerrat vertritt alle Schüler:innen der weiterführenden Schulen in Gießen. In der Sommerpause wollte der Vorstand einige Projekte vorstellen und Forderungen mit auf den Weg geben.

Zu Beginn stellten die Schülervertreter eigenen Projekte vor. Im letzten Schuljahr arbeitete der Vorstand zu großen Teilen an drei Projekten, so der noch amtierende Stadtschulsprecher Paul Bartz. Junis Poos stellte darauffolgend das Projekt »GiBook« vor. »GiBook« ist eine Tauschbörse für Schulbücher, ähnlich aufgebaut wie »eBay«. Die Plattform ging letztes Jahr an den Start und findet ihren offiziellen Release Anfang des Schuljahres. Alle Schülerinnen und Schüler können sich dort registrieren und anschließend Bücher zum Verkauf stellen. Die Angebote sind nach Fächern sortiert und die Anbieter können sich die Preise selbst überlegen.

Ein weiteres Projekt ist das neue Schüler-Magazin »GiBlog«. Das Magazin wird von einer eigenen Redaktion betrieben. An dieser Redaktion dürfen alle Schülerinnen und Schüler Gießener Schulen teilnehmen und selbstbestimmt eigene Beiträge publizieren. Offizieller Startschuss ist die konstituierende Sitzung des Stadtschülerrates am 2. November 2022. 

Das letzte vorgestellte Projekt ist die Online-Plattform schuelervertretung.net. Hier können Schülervertretungen ihre eigene Website gestalten und hosten. Der SSR bietet das als Service an. Die SVen betreiben die Website eigenständig unter eine Subdomain.

Die drei Schüler:innenvertreter (v.l.n.r.) Paul Bartz, Stadtschulsprecher, Maximilian Stock, Pressereferent und Junis Poos, Digitalbeauftragter

Im zweiten Teil des Gesprächs stellte der Vorstand, anwesend waren Paul Bartz, Maximilian Stock, Junis Poos und Julian Stein, einige seiner wichtigsten Forderungen vor. Junis Poos zeigte auf, welche Probleme im Öffentlichen Personennahverkehr und die Chancengleichheit bestehen und legte dar, dass zur Lösung des Problems der kostenlose ÖPNV für Schüler:innen der einzig richtige Weg sei.

Anschließend betonte der Stadtschulsprecher Paul Bartz, wie hilfreich eine auf Schule ausgelegte Sanierung der Schulgebäude sei. Er kritisiert vor allem die nicht praxisnah gebauten Gebäude der Ostschule.

Abgeschlossen wurde das Gespräch mit der Forderung, Mitbestimmungsrecht im heimischen Schulausschuss zu bekommen. Dies wird aus Neutralitätsgründen an dieser Stelle nicht weiter erläutert. Ein weiterführender Bericht der Gießener Allgemeinen ist verlinkt.

Maximilian Stock

Maximilian Stock

Chefredakteur, Ressortleitung Politik und Aktuelles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.